Sichtschutz Varianten im Überblick

Sichtschutz mit Natur - Sichtschutzhecken | Sichtschutz für Stabgittermatten

Es gibt viele Arten von Sichtschutz: Doch welche Art von Sichtschutz ist dauerhaft und für das ganze Jahr die richtige Lösung?

  • sichtschutz Sichtschutzhecke am Meter

    Hecken als Sichtschutz

    Efeuhecke Color als grüner Sichtschutz | sofortiger Sichtschutz

    Heckenmaterial eignet sich als Wind- und Sichtschutz. Gerade im Winter eignet sich Efeu als immergrüne Hecke ganz besonders als Sichtschutz. Den farblichen Akzent setzen bei diesem immergrünen Sichtschutz die Farben der Clematis.
    198,00 €
    inkl. ges. MwSt. , Versandkosten auf Anfrage
  • Efeu Zaun SichtschutzSichtschutz Hecke am laufenden Meter

    Die andere Möglichkeit

    Immer grüner Sichtschutz | Hecke am laufenden Meter

    Efeu am Drahtgitter gezogen, ein bewährter Sichtschutz im Sommer sowie im Winter. Kräftige Pflanzen, welche vorkultiviert wurden, werden als "Hecke am laufenden Meter" innerhalb weniger Stunden zum immergrünen Sichtschutz.
    ab 139,00 €
    inkl. ges. MwSt. , Versandkosten auf Anfrage
  • kastanienzaunHaselnuss Staketenzaun

    Haselnuss - Staketen

    Der Haselnusszaun Staketenzaun Hartes Holz und sehr langlebig!

    Der Haselnusszaun ist einfach zwischen Holzpfosten zu montieren. Der Haselnusszaun ist ideal als Rankgerüst oder Beetabgrenzung einsetzbar. Die Haselnuss-Stäbe sind natürlich gewachsen und geschält.
    ab 59,95 €
    inkl. ges. MwSt. , zzgl. Versandkosten (Standard)
  • sichtschutz

    Sichtschutz Info´s

    Knöterich als Sichtschutz?

    Wegen seines starken Wuchses und der Fähigkeit nahezu alles schnell zu verdecken, nennt man ihn auch "Architektentrost". Schnell bedeckt er nicht nur den unansehnlichen Sichtschutz aus Holz, sondern das Fenster gleich mit.

    Knöterich ist stark wuchernd!!! Daher leider auch sehr pflege- und arbeitsintensiv.

Weiteres über Sichtschutz:

Das Riesenchinaschilf eignet sich als Sichtschutz, wenn Platzmangel herrscht. Wo etwas mehr Fläche vorhanden ist, können die schöneren, aber horstig wachsenden, kleineren Arten des Chinaschilf - Miscanthus sinensis - gepflanzt werden. Noch ein Hinweis: Das Riesenschilfgras bleibt auch über den Winter stehen und wird erst im Frühjahr zurückgeschnitten. An manch einem Winterabend habe ich mich deshalb schon erschrocken, denn im sanften Wind rascheln die trockenen Schilfblätter so, dass man in der Dunkelheit eher Schritte im Garten hört, als dass man ans Blätterrascheln denkt ...
Mit Bambuspflanzen lassen sich neugierige Blicke von der Terrasse fern halten, doch die meisten Bambusarten breiten sich über Wurzelausläufer aggressiv in der Umgebung aus. Wichtig beim Kauf: unbedingt fragen, welche Arten "Rhizomsperren" benötigen und welche nicht.
Der Garten war zu aller erst ein Schutzraum und Wohnplatz für Mensch, Haustier und Nutzpflanze. Vielleicht ist er die älteste Bautätigkeit des Menschen überhaupt, denn das Wort Garten bezeichnet ja zuerst einmal nur einen umfriedeten Raum.
Aus Flechtwerk baute man den schlichten Zaun und mit derselben Technik auch die Häuser – mit Holzpfählen, Flechtwerk und Lehm. „Stock-Werk“ sagt man heute und denkt dabei wohl nicht mehr an die alte Bautechnik. Auch das Wort „Wand“ hat- gleich der Weide und dem Wein - im Wortstamm das „winden“ - „das Gewundene“ in sich. So auch der „Walm“ – die Linguisten übersetzen den Walm mit „Strohgeflecht“. Somit verrät der Name die Art der alten Dachkonstruktion. Ursprünglich verwendete man lebende Zäune auch als Sichtschutz. Der „Stecken“ war das gesteckte Weidenholz für den lebenden Zaun. Man baute und formte mit lebenden Baustoffen den Hag, die Hecke, die Hürde, den Hain oder die Laube. Der Mensch war Teil der Natur und er baute mit der Natur.

Weitere Sichtschutz | Ausführungen: